Der variotherme Spritzguss greift auf eine Temperiermethode zurück, die über einen Zyklusverlauf hinweg Spritzgießwerkzeuge abgestuft temperiert. Das bringt eine Reihe von Vorteilen für Prozesse, Formteiloberfläche, Artikelfestigkeit und Wirtschaftlichkeit mit sich. Die bereits tempe­rierte Werkzeugwand wird durch die heiße Kunststoffmas­se beim Einspritzen weiter erwärmt. Erst nach der Füllung der Kavität wird das Werkzeug dann gekühlt, bis das Spritzteil die notwendige Entformungs­temperatur erreicht hat. Eine höhere Oberflächengüte, eine längere Druckwirkung auch in angussfernen Teilesektoren, geringere Eigenspannungen im Spritzteil, geringeres Verzugsrisiko, optimierte Zykluszeiten sowie geringerer Einspritzdruck und Schließkraft sind einige der Vorzüge, die dieses Verfahren bietet. Wir verfügen über das notwendige Spritzgieß-Know-how, um Sie auch beim Arbeiten mit diesem Verfahren perfekt unterstützen zu können.